SFD Schülerfahrtendienst

Kostenfreie Hotline 0800 1114512

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

1. Anmeldung

Mit der Anmeldung bieten Sie uns den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich oder fernmündlich erfolgen. Der Reisevertrag kommt erst mit der Annahme durch uns zustande. Die Reisebestätigung senden wir Ihnen schnellstmöglich zu.

2. Bezahlung

Zusammen mit der Reisebestätigung übersenden wir Ihnen den Sicherungsschein gemäß § 651 k BGB. Nach Erhalt des Sicherungsscheins ist eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises zu leisten. Der Restbetrag muss spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn bei uns eingegangen sein. Nach Eingang des Restbetrages werden die Reiseunterlagen (Gutscheine, Flugscheine, Schiffs- und Fahrkarten) an den Kunden übersandt.

3. Leistungen

Der Umfang der vertraglich vereinbarten Leistungen ergibt sich aus der zum Zeitpunkt des Vertragschlusses gültigen Version unseres Kataloges und den Inhalten unseres für Sie individuell erstellen Angebotes sowie aus den Angaben in der Reisebestätigung.

Für Flugreisen beachten Sie bitte folgendes:
Die Zahlungsfristen und Stornobedingungen richten sich nicht nach diesen Geschäftsbedingungen, sondern nach den allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Fluggesellschaft, wenn wir Ihnen diese zusammen mit dem Angebot übermitteln und gesondert auf die Geltung dieser Bedingungen hinweisen.

4. Leistungs- und Preisänderungen

Änderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vertraglich vereinbarten Inhalt die nach Vertrags-schluss notwendig werden und die nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt worden, sind gestattet, soweit die Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.

Preisänderungen sind nach Vertragsschluss nur in dem Umfang möglich, wie sich die Erhöhung von Beförderungskosten, Abgaben für bestimmte Leistungen oder Änderung der für die betreffende Leistung geltende Wechselkurse pro Person oder Sitzplatz auf den Reisepreis auswirken und sofern zwischen Vertragsabschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen. Hiervon werden wir Sie unverzüglich Unterrichten. Preisänderungen sind nur bis zum 21 Tag vor Reiseantritt möglich. Danach sind Preiserhöhungen unzulässig. Bei Preiserhöhungen um mehr als 5 % oder im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung sind sie berechtigt ohne Gebühr vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn wir in der Lage sind Ihnen eine solche Reise aus unserem Programm anzubieten.

5. Rücktritt durch den Kunden

Sie können vor Reisebeginn jederzeit von der Reise zurücktreten. In diesem Fall sind wir berechtigt, die Entschädigung wahlweise durch die nachfolgend bezeichneten Pauschalesätze (gemäß § 651 i Abs. 3 BGB) oder durch konkrete Rechnung (gemäß § 651 i Abs. 2 BGB) zu beziffern und geltend zu machen. Bei der Berechnung des Ersatzes werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistung berücksichtigt. Wählen wir die pauschalisierte Entschädigung so gilt hierfür folgendes: Bei Rücktritt bis 31 Tage vor vertragsmäßigem Reisebeginn 10 % des Reisepreises, mindestens jedoch 25,00 €. Bei Rücktritt von 30 bis 22 Tagen vor Reisebeginn 25 %; bei Rücktritt von 21 bis 11 Tagen vor Reisebeginn 50 %; ab 10 Tage vor Reisebeginn 80 %; am Abreisetag 95 % des Reisepreises.

Vorstehende Regelungen finden auch Anwendung wenn einzelner Reisender aus einer Gruppe zurücktreten oder die Reise ohne Kündigung nicht antreten. Ihnen bleibt der Nachweis gestattet, dass ein Schaden überhaupt nicht entstanden ist oder dass der entstandene Schaden wesentliche niedriger ist, als die Pauschale.

6. Haftung

Wir haften im Rahmen der gesetzlich geregelten Gewährleistung, dafür dass die Reise nicht mit Fehlern behaftet ist und die zugesicherten Eigenschaften aufweist. Unser vertragliche Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind ist insgesamt auf die Höhe des dreifachen Reisepreises begrenzt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit wir für einen dem Reisenden entstehenden Schaden alleine wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich sind.

Gesetzliche Ansprüche nach den §§ 651 c bis 651 f sind innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgegebenen Beendigung der Reise gegenüber uns geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist können Sie Ansprüche nur geltend machen, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden sind.

Ansprüche nach dem §§ 651 c - f verjähren in einem Jahr, gerechnet ab dem Tage an dem die Reise nach dem Vertrag enden sollte.

7. Gerichtsstand

Sie können uns an unserem Sitz verklagen. Personen die Vollkaufleute sind, keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben oder solche Personen, die nach Abschluss des Vertrages Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegen oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkte der Klageerhebung nicht bekannt ist, können wir an unserem Sitz verklagen.